Zum Inhaltsverzeichnis: /Heimat
Zum Hauptinhaltsverzeichnis







Alte Heimat



Hier möchte ich Ihnen meine alte Heimat, Oberschlesien, in losen Episoden, Erinnerungen und Erzählungen, aus meiner Jugend- und Erwachsenenzeit (bis 1980), etwas näher bringen. Etwas zeigen wie es war, Fremde in der Heimat zu sehen, und dann dort später selbst ein teilweise Fremder zu werden. Trotzdem dort leben, sich zurechtfinden, und seine eigene Identität aufbauen.







Aus meiner Kindheit
Konkreter sollte ich eigentlich "Aus meiner deutschen Kindheit" sagen. Denn die Erinnerungen hier umfassen die Zeit bis 1945, wo diese Kindheit im Januar abrupt endete. Das, was ich hier zu sagen habe, ist in loser Reihenfolge in Form von Episoden niedergeschrieben. Die Hauptaussage über diese Zeit ist: trotz Krieg und schwierigen Lebensumständen, eine unbeschwerte Kindheit gelebt zu haben, in der noch Tugenden und Werte das Sagen hatten.


Der Umbruch
Umbruch, für mich ein Wort mit entscheidenden Einschnitten in mein Leben. Das Ende der unbeschwerten, normalen Kindheit. Der Übergang vom Geborgensein in der Familie, dem geregeltem Umfeld, in die Wirren des Krieges und der Nachkriegszeit. Das "Erwachsenwerden", fast über Nacht. Die Flucht, dann eine neue Sprache und eine neue Gesellschaftsordnung, die mein Leben in schwierigere Bahnen lenkte.


Die Schulzeiten
Derer gab es einige... Die unspektakulärste war die deutsche Volksschulzeit und ein kurzer Auftritt im Gymnasium. Die polnische Volksschule wurde problematischer - aber eine Pflicht. Spätere Gastauftritte im Gymnasium und Technikum waren schon gewollt, leider blieben es nur Episoden. Viel später kam die Berufsschule, und noch später das Technikum, welches mir das Erreichen meines schon früher gestecktes Zieles ermöglichte: das Studium


Das Arbeitsleben
Die wichtigste und aufschlußreichste Periode meines Lebens in Polen. Die aktivste Zeit, die Zeit des Lernens und Verstehens. Die Zeit des wirklichen Erwachsenwerdens. Fast dreißig Jahre Erwerbstätigkeit in Polen - meiner noch Heimat?
....Vielleicht kann man das anhand dieser Erinnerungen klären?



Das zweite Arbeitsleben
Klingt etwas befremdend? Nun, aber vielleicht geben die beschriebenen Episoden das Klima der sechziger und siebziger Jahre in der Volksrepublik aufschlußreicher wieder, als es die Beschreibung der normalen Berufstätigkeit machen könnte?


Privates, Geschichten, Erinnerungen
Das Leben besteht nicht nur aus Schule und Arbeit. Viele Erinnerungen betreffen die Freizeit, das Familienleben, und persönliche Erfahrungen. Hier also all das, was ich nicht woanders einordnen wollte.


35 Jahre Volksrepublik
Diese Abteilung möchte ich all den gängigen Problemen des Lebens in einer Gesellschaftsordnung widmen, welche heute, mit kleinen Ausnahmen, der Vergangenheit angehören. Über das berichten, was an anderen Stellen, wenn überhaupt, nur fragmentarisch zur Sprache kam. Es wird wahrscheinlich der politischste Abschnitt meiner Erinnerungen werden

*     *     *     *     *     *     *



Ein Verweis zu einer verwandten und interessanten Seite:

Verein für Geschichte Schlesiens




Seit 2001 wird hier gewerkelt, zwar langsam, dafür aber ständig.




Zum Inhaltsverzeichnis: /Heimat   
Zum Hauptinhaltsverzeichnis