Zum Inhaltsverzeichnis: /Helene
Zum Hauptinhaltsverzeichnis  


Vielleicht war es so ???



Als Gott den Menschen erschuf, wollte er ihn nach seinem Ebenbild machen. Doch während eines Nickerchens pfuschte ihm der Teufel ins Handwerk, weil er neidisch auf das nächste, große Werk Gottes war. Er pflanzte Adam das Gen des Bösen ein. Nach der Geburt der Kinder von Adam und Eva machte sich dieses Gen beim Kain bemerkbar. Und so nahm das Schicksal der Menschheit seinen Lauf. Beim Abel war dieses Gen tief verborgen, seine positiven Eigenschaften verhinderten, daß es zur Geltung kam. Beim Kain war es eben anders. Diese schlechten Eigenschaften wurden dann weiter vererbt, schwächer oder stärker. So entwickelte sich die Menschheit immer weiter, aber Haß, Neid und Eifersucht, auch Machtgier wurden ihr ständiger Begleiter.
Die Technik ging voran und mit ihr entstand die Möglichkeit, einen Drang des Menschen zu erfüllen: die Erforschung des Alls. Es wurden viele Raumfahrzeuge gebaut und mit ihnen verließen Menschen ihren bewohnten Planeten. Während sie tausende von Ihren alten Erdenjahren unterwegs waren (sie flogen mit Geschwindigkeiten nahe der Lichtgeschwindigkeit), kam es auf der Erde von den dort gebliebenen, durch Gier, Haß und ausgelebte Machtgefühle besessenen Menschen zu einem totalen Krieg, welcher diese alte Erde vernichtete. Als die Raumschiffe irgendwann zurückkehrten, fanden sie die vernichtete Erde vor, hinterließen Hinweise auf den Verlauf des Geschehens und begaben sich in den Weltraum zurück.
Dann fanden sie unsere, bewohnbare Erde, landeten aber unsanft und zerstörten dabei ihr Raumschiff. Sie ließen sich im Urwald nieder und wurden so zu den ersten Bewohnern dieser Erde. Aus Erfahrung klüger geworden, lebten sie mit der Natur im Einklang und lehrten ihre wenigen Nachkommen, die Natur nie zu mißbrauchen - wie schon einmal passiert. Sonst würde auch die schöne, neue Erde das gleiche Schicksal erfahren wie auch die alte. Irgendwann dann hat eine Katastrophe, ein Erdbeben, Überflutung oder was auch immer, ihre restlichen technischen Geräte zerstört und ihr Wissen konnte nur unvollkommen bekannt bleiben. So erhielten sich nur manche Weisheiten und diese wurden mündlich von Generation zu Generation überliefert. Manches wurde in Stein verewigt aber der Großteil ihres Wissens geriet mit der Zeit in Vergessenheit.
Dann, als die Menschen schon in natürlicher, primitiverer Umgebung lebten, von dem Wissen ihrer Vorfahren keine Ahnung mehr hatten, landeten noch andere Raumschiffe auf unserer Erde. So konnten die Mythen von Göttern entstehen - z.B. Zeus, welcher mit dem 'Blitz' töten konnte (war es ein Laser?). Sie landeten auf Bergen oder überhaupt höheren Regionen (Peru), dort wo der Luftdruck niedriger war, wahrscheinlich ähnlicher den Verhältnissen in ihrem Raumschiff. Doch zurück zum Zeus. Bei ihm überlebten die meisten technischen Geräte die Landung und als seine Nachkommen sich langsam an die dichtere Atmosphäre der Niederungen gewöhnt hatten, trafen sie auf die schon dort wohnenden, primitiven Menschen. Nach und nach wurde ihnen bewußt, wie wenig Menschen eigentlich auf der Erde wohnten. Sie beschlossen, im Urwald lebenden Affen ein oder mehrere menschliche Gene einzusetzen wissend, daß sich diese mit der Zeit durchsetzen, und dann diese Spezies die Oberhand gewinnen werden. (Das hätte dann der Nährboden für die Evolutionstheorie im Bereich der Menschentwicklung sein können.) Weitere Raumschiffe kehrten auf die Erde zurück, mehr oder weniger lädiert und bildeten Kondensationspunkte für sich entwickelnde Kulturen auf der Erde. So entstanden die ägyptischen und peruanischen Pyramiden, die Nasca-Ebene u.a.
Vor 2000 Jahren sah Gott, daß die Menschen weiterhin zur Selbstvernichtung neigen und sandte seine Sohn Jesus auf die Erde mit der hauptsächlichen Lehre und Weisung, daß nur die Liebe das Wichtigste im Leben ist.

  Zum Seitenanfang   




  Zum Inhaltsverzeichnis: /Helene   

  Zum Hauptinhaltsverzeichnis